Presse

Presseartikel von und über uns.

Freistaat fördert „DenkOrte gegen den Hass“

Vom ehemaligen Güterbahnhof in der „Würzburger Aumühle“ wurden in den Jahren 1941 und 1942 ein großer Teil der aus Unterfranken deportierten Juden in den Tod geschickt. Daran soll künftig der „DenkOrt Aumühle“ auf dem historischen Aufgang zu den Gleisen erinnern. Wie Landtagspräsidentin Barbara Stamm und die Abgeordneten Oliver Jörg und Manfred Ländner berichten, wird das Projekt des Würzburger Bündnisses für Zivilcourage in Kooperation mit der Jugendbildungsstätte Unterfranken, dem Bezirksjugendring und dem Johanna-Stahl-Zentrum für jüdische Geschichte aus dem Kulturfonds Bayern, Bereich Bildung, mit 31.900 Euro unterstützt. Die Mittel verteilen sich auf zwei Jahre.

993.000 Euro für Kitaplätze in Hausen

Der Landtagsabgeordnete Manfred Ländner teilt erfreut mit, dass das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales die Gemeinde Hausen mit 207.000 Euro fördert. Mit dieser finanziellen Unterstützung kann die Gemeinde 22 neue Betreuungsplätze für Kinder in der Kindertageseinrichtung am Schulweg 2 + 4 einrichten.

455.000 Euro für Kitaplätze in Giebelstadt

 Der Landtagsabgeordnete Manfred Ländner freut sich, dass das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales den Markt Giebelstadt mit 35.000 Euro fördert. Mit dieser finanziellen Unterstützung können fünf neue Betreuungsplätze in der Kindertageseinrichtung Giebelstadt in der Schulstraße 8 eingerichtet werden. Hinzu kommen die Mittel, die der Freistaat für weitere Baumaßnahmen an der Kindertagesstätte zur Verfügung stellt, voraussichtlich in Höhe von 420.000 Euro.

Besuch der Landesanstalt in Veitshöchheim

Neubau des Instituts für Bienenkunde und Imkerei

Zusammen mit der Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber und dem Haushaltsausschussvorsitzenden Peter Winter besuchte Manfred Ländner die Bayerische Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim.

Frage der Woche der Bayerischen Staatszeitung:

„Sollen die Grenzkontrollen in Deutschland ausgeweitet werden?“

 Ja, sagt Manfred Ländner, polizeipolitischer Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag:
 
Ein Staat hat die Aufgabe, seine Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Damit das funktioniert, muss der Staat wissen, wer sich überhaupt im Land aufhält und wer einreisen möchte. In der europäischen Union haben sich die Mitgliedstaaten darauf verständigt, dass diese Einreisekontrollen an den Außengrenzen stattfinden sollen, wie etwa den Mittelmeerländern. Das Problem ist allerdings: Die europäischen Außengrenzen sind bis heute nicht ausreichend gesichert. Es gibt Länder, die nicht fähig oder gewillt sind, ihre Außengrenzen ordentlich zu schützen. Das trat mit der Flüchtlingskrise 2015 deutlich zu Tage.

Verkehrskonferenz „Würzburger Norden“ dringend erforderlich

Seit des historischen „Schaechterle-Plans“ in den 1960er Jahren wird über die Führung der Verkehrsströme im Norden Würzburgs diskutiert. Mit MdL Oliver Jörg ist sich Ländner einig, dass die unmittelbare Verkehrsentlastung der Stadt Würzburg und die überregionale Verbindung von B 27, B 19, A 7 und B 8 dringend geplant werden sollte.

Senkung der Kreisumlage um 3%-Punkte und Bau eines Parkdecks am Landratsamt

Die CSU Kreistagsfraktion möchte eine Senkung der Kreisumlage um 3%-Punkte und den Bau eines Parkdecks am Landratsamt. Diese Entschlüsse fasste sie auf einer dreitägigen Klausurtagung in Oberhof.

15 Millionen Euro zusätzlich für Wohnungs- und Straßenbau

„Bayern ist ein erfolgreicher und wachsender Wirtschaftsstandort. Unsere Infrastruktur und unser Wohnraum müssen dementsprechend mitwachsen. Wir als CSU-Fraktion möchten daher die Investitionen in den staatlichen Straßen-, Brücken- und Wohnungsbau im zweistelligen Millionenbereich erhöhen“, erläutert Landtagsabgeordneter Manfred Ländner.

Gemeinsam Mobilfunklücken schließen

„Schnelles Internet ist für die Bürger und auch die Unternehmen in unserer Region enorm wichtig. Um weiße Flecken auf der Landkarte zu schließen, müssen wir uns gemeinsam anstrengen“, so Landtagsabgeordneter Manfred Ländner. „Ich würde ich mich daher freuen, wenn sich unsere Kommunen am Ausbau des schnellen LTE-Standards beteiligen würden.“

1,14 Mio. Euro für Kitaplätze in Eisingen

Der Landtagsabgeordnete Manfred Ländner darf erfreut mitteilen, dass das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration die Gemeinde Eisingen mit 406.000 Euro fördert. Mit dieser finanziellen Unterstützung kann die Gemeinde 49 neue Betreuungsplätze für Kinder von der Geburt bis zum Schuleintritt im Neubau einer Kindertageseinrichtung in der Pfarrer-Robert-Kümmel-Straße einrichten.

Bürgerpreis 2018: „Bayern leben Europa“

Jetzt bewerben!

„In der Region Würzburg gibt es wie in ganz Bayern zahlreiche Menschen, die den europäischen Gedanken leben und sich gemeinsam für ein solidarisches, vereintes Europa einsetzen“, so die Landtagsabgeordneten für Würzburg-Stadt und -Land, Oliver Jörg und Manfred Ländner. Mit dem Bürgerpreis 2018 rückt Bayern das großartige Engagement dieser Menschen in den Mittelpunkt, die unter anderem in Partnerschafts- und Austauschprogrammen tätig sind, sich für die grenzüberschreitende Jugendarbeit einsetzen oder sich mit der europäischen Geschichte beschäftigen. Gemeinsam mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm rufen Jörg und Ländner dazu auf, sich jetzt zu bewerben.

170.000 Euro für Kinderbetreuung in Neubrunn

Manfred Ländner freut sich, dass rechtzeitig zu Weihnachten gute Nachrichten für Neubrunn kommen: Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration unterstützt die Gemeinde mit einer Förderung in Höhe von 66.000 Euro.

603.000 Euro für Kinderbetreuung in Veitshöchheim

Der Landtagsabgeordnete Manfred Ländner freut sich, dass das Bayerische Staatsministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Integration die Gemeinde Veitshöchheim mit 105.000 Euro fördert. Mit dieser finanziellen Unterstützung kann die Gemeinde 12 neue Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren in der Kindertageseinrichtung St. Martin einrichten.

Manfred Ländner

Steinachstraße 3b
97082 Würzburg
Telefon : 0931/705 29 601
Telefax : 0931/705 29 603
E-Mail  : buero@mdl-laendner.de